Der letzte Marxianer


Der letzte Mohikaner ist insofern eine Fiktion, als es Mohikaner nie gegeben hat; die mit dem Ausdruck bezeichneten Stämme aber heute noch Nachfahren haben, also mohikanernicht ausgestorben sind. Der letzte Mohikaner bezeichnet in diesem Sinne nicht einen einzelnen Menschen, sondern viel mehr eine personalisierten Vertretung einer aussterbenden Haltung, die im Fallle des letzten Mohikaner in einer Art edlen Wildheit bestand. Im Krieg zwischen England und Frankreich um das freie Land, das die Mohikaner bewohnten, hat der letzte Mohikaner sein Leben in den Dienst der Eroberer dieses freien Landes gestellt. Er hat musste erkennen, dass sein Land nicht frei bleiben konnte …

Der letzte Marxianer ist insofern eine Fiktion, als es eigentlich nur einen Marxianer gegeben hat, der sich gegen all die Marxisten, die ihm folgten, nie durchsetzen konnte. Anfänglich gab es unter den Marxisten noch ein paar Fraktionen, die sich auf den Kern der Theorie von K. Marx berufen haben, aber bald haben die Marxisten das Finanzkapital entdeckt, das bei K. Marx keine Rolle spielte, weil es gerade nicht durch Mehrwertabschöpfung von Lohnarbeit begründet wird. Der letzte Marxianer muss erkennen, dass sich die verbliebenen Marxisten wie die politischen Ökonomen nur noch für das Finanzkapital interessieren und dass es kaum mehrLohnarbeiter gibt, die sich als Lohnarbeiter sehen oder gar in der Lohnarbeit das Wesen jedes Kapitalismuses erkennen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s